Plakat Eine ganz heisse Nummer

Info Theater in Wald wegen Corona-Pandemie

Stand: 25.03.2020


Alle Aufführungen „Die wahre Geierwally“ 

auf 2021 verschoben


Die Lebensgeschichte von Anna Stainer-Knittel, der „wahren Geierwally“, 

können Sie jeweils um 20 Uhr in der WaldHalla an folgenden Terminen 

erleben:


Sa  27.03.2021 PREMIERE

Oster-So 04.04.2021 

Oster-Mo 05.04.2021 

Mi 07.04.2021 


KARTEN:

ONLINE ab 01. Dezember 2020 auf www.waldticket.de


Mobil: 0151 / 10 63 89 99 ab 02. März 2021 jeden Di + Do 17 – 20 Uhr

Sa 13. + 20. März 2021 von 9:30 – 11:30 Uhr Foyer WaldHalla 



Wir freuen uns schon heute auf Ihren Besuch – und bleiben Sie bis dahin gesund


Ihre Theatergruppe Wald e.V.


Sie hat es nicht verdient, für alle Ewigkeit ausschließlich als die Geierwally bekannt zu sein. Jene Roman-, Bühnen- und Filmfigur, die beinahe nichts mehr mit dem Mädchen aus Elbigenalp und seinem wirklichen Schicksal zu tun hat. Dabei ist dieses außergewöhnlich genug. 

  

Anna Stainer-Knittel (1841-1915), in Elbigenalp im Lechtal (Tirol) geboren, war viel mehr, als die Hauptdarstellerin in einem Heimatfilm. Sie war ein frühes Beispiel für Frauenemanzipation. Sie zeigte sich selbstbewusst in Hose, schor sich das Haar kurz, und wählte ihren Ehegatten selber aus, was damals noch unerhört war. Und sie brach aus der Abgeschiedenheit des Lechtales auf, um in München Malerei zu studieren, obwohl die Kunstakademien damals Frauen noch verschlossen waren. 

Dass sie überhaupt bekannt wurde, verdankt sie Schriftstellerin Wilhelmine von Hillern  und deren Heimatroman „Die Geierwally“ (1875), dem Annas Lebensgeschichte als Grundlage diente. 

Claudia Lang-Forcher, die langjährige künstlerische Leiterin der Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp, rekonstruiert in ihrem Stück „Die wahre Geierwally “das Leben jener Frau, die Wahrheit und Legende eint. Es ist das erste Bühnenstück, welches sich an den Tagebuchaufzeichnungen der jungen Lechtalerin orientiert und authentisch widerspiegelt, mit welchen Problemen die junge Frau auf Ihrem Weg zur bekannten Künstlerin konfrontiert war. 

Anna Stainer-Knittel war eine berufstätige Ehefrau und Mutter, eine emanzipierte Frau des 19. Jahrhunderts, einer Zeit, als Mädchen in erster Linie zum fürsorglichen Hausmütterchen erzogen wurden. Ihr facettenreiches Leben ist ergreifender als jeder Heimatroman, fesselnder als jedes Operndrama. 

Mit viel Freude nimmt sich die Theatergruppe Wald im 110ten Jahr ihres Bestehens dieses Stoffes an, der mit viel Humor gespickt sich wohltuend von den klassischen Bühnenstücken der Geierwally (wie sie z.B. 1959 auch in Wald aufgeführt wurden) abhebt.


Mitglied beim Bund Bayerischer Amateurtheater e.V.

im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. seit 1990 


Kontakt

Theatergruppe Wald e. V.

Bei der Kapelle 18
87616 Wald

08302/1533

E-Mail schreiben

Kartenvorverkauf: 0151 / 106 38 999

WaldHalla

Social Media

Powered by Weblication© CMS - Webseitenerstellung - Martin - Internetservice
Hauptsponsor Sparkasse Allgäu